Der Laubfrosch

Der Laubfrosch ist in Europa relativ weit verbreitet und doch sieht man ihn nicht häufig. Denn zum einen ist er sehr klein und zum anderen gut getarnt. Im Vorbeigehen könnte man den kleinen, grünen Frosch somit glatt mit einem Blatt verwechseln. Noch dazu geht’s für den Kleinen oft hoch hinaus. Im Sommer, außerhalb der Laichzeit, hält er sich nämlich gerne in Bäumen auf. Zudem besiedelt er mit Vorliebe Sträucher und Röhricht. So kann man ihn oft in Brombeersträuchern entdecken.

Doch es gibt eine Eigenschaft, die uns Beobachtern sehr entgegenkommt: Der Laubfrosch sonnt sich gerne. Da er das oft an exponierten Stellen, zum Beispiel im angesprochenen Brombeergestrüpp, macht, haben wir trotz seiner versteckten Lebensweise gute Chancen, ihn zu Gesicht zu bekommen.

Auch während der Laichzeit mag es der Laubfrosch am liebsten sonnig. Stehende Gewässer wie überschwemmte Flächen, kleine Tümpel oder Wassergräben stehen bei ihm hoch im Kurs. Vor allem dann, wenn sie schön besonnt werden.

Den Winter verbringt er, möglichst gut geschützt, in Steinspalten oder Erdlöchern. Auch Baumhöhlen, Schächte sowie Höhlen werden dafür ausgewählt, wenn sie vorhanden sind.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.