Nährstoffeintrag als Problem für die Heidelbeere

Die Blaubeere hat wahrlich einen Siegeszug hinter sich. Immer beliebter wurde sie in Deutschland und belegt mittlerweile Platz 2 - nur die Erdbeere ist ein noch beliebteres Beerenobst. Die abgepackten Blaubeeren im Supermarkt haben mit unserer heimischen Blaubeere allerdings nicht viel zu tun...

Der Schwarzspecht

Der Schwarzspecht ist größer als die anderen bei uns heimischen Spechte. Zudem ruft er lautstark, vor allem in Zeiten, in denen er sein Revier gegenüber Konkurrenten absteckt und verteidigt.

Herzmuschelsterben im Wattenmeer

Bereits im Jahr 2019 kam es an der deutschen Nordseeküste zu einem Herzmuschelsterben. Seinerzeit entdeckten Forschende mikroskopisch kleine Saugwürmer im Fuß der Muschel...

Die Uferschnepfe

Auf langen Beinen stakst die Uferschnepfe über die Feuchtwiese. Sie fühlt sich dort am wohlsten, wo sie feuchte Böden findet, in denen sie nach Nahrung stochern kann. Leider schwindet ihr Lebensraum rasant, weswegen sie in der Roten Liste Deutschland in die Kategorie 1 aufstieg: Vom Aussterben bedroht.

Der Damhirsch

Vor etwa 2000 Jahren wurde der Damhirsch in Europa eingeführt. Allerdings ist diese Einführung eher eine Rückführung gewesen. So belegen fossile Funde, dass der Damhirsch bereits vor der Eiszeit in Europa vorkam.

Die Bedeutung der Wildschweinsuhle für das Ökosystem Wald

Das Thema Wasser wird heute im Angesicht der Klimakrise immer wichtiger. Wir alle kennen den Biber und erkennen glücklicherweise immer mehr seine überaus wichtige Rolle auch für uns Menschen. Doch neben ihm gibt es noch weitere Tiere, die in der Lage sind, Wasser in ihrem Lebensraum zu halten: Eins davon ist das Wildschwein.

Die Gelbbauchunke

Im Gegensatz zu vielen anderen Amphibien ist die Gelbbauchunke auf einen sehr speziellen Lebensraum angewiesen. Da es diesen in Deutschland kaum noch gibt, gehört die Gelbbauchunke leider einer stark gefährdeten Art an...

Der Teichfrosch

Der Teichfrosch unterscheidet sich von vielen anderen Amphibienarten dadurch, dass er sich einen großen Teil des Jahres im oder am Wasser aufhält. Deswegen bevorzugt er Lebensräume, die ein permanent Wasser führendes Gewässer bieten...

Die Kegelrobbe

Seit 1989 sind auf Helgoland wieder regelmäßig Kegelrobben zu beobachten. Ende der 90er Jahre fand auf der Düne – der vorgelagerten Insel Helgolands – die erste Geburt statt. Nachdem die Jagd auf Kegelrobben in Deutschland seit den 70er Jahren verboten ist, hat die Geburtenrate bis heute zugenommen.

Der Weidenbohrer

Auch die Größe der auffälligen Raupe ist für unsere heimische Natur besonders. Fingerdick und bis zu 10 cm lang kann sie werden.

Die Heringsmöwe

Die Heringsmöwe ist heute mit zahlreichen Brutpaaren in Deutschland vertreten. Fast könnte man meinen, sie wäre schon immer hier gewesen. Doch tatsächlich findet sie bei uns erst seit relativ kurzer Zeit eine Heimat.

Der Biber

Dass der Biber den direkten Kontakt mit uns eher meidet, bedeutet nicht, dass er sich nur in menschenleeren Gegenden niederlässt. Ganz im Gegenteil. Der Biber kommt auch im urbanen Bereich bestens zurecht...
1 von 35