Der Buntspecht

Der Buntspecht ist die heimische Spechtart, die am wenigsten auf einen Lebensraumtyp festgelegt ist. Deswegen wundert es nicht, dass er auch die häufigste ist.

Der Kernbeißer

Habt ihr schon einmal versucht, einen Kirschkern mit den Zähnen zu knacken? Wenn, dann sicherlich nur unfreiwillig. Und vermutlich ging der Versuch zum Vorteil des Kernes aus. Der Kernbeißer hingegen hat damit keine Probleme und trägt seinen Namen damit wirklich zu Recht.

Die Knoblauchkröte

Die Knoblauchkröte ist ursprünglich in steppenartigen Regionen zuhause. Sandige Böden und offene Landschaften sind genau ihr Ding. Ähnlich wie andere Amphibien kommt aber auch die Knoblauchkröte mit dem von uns Menschen geprägten Kulturland zurecht.

Der Europäische Bison

Bei der Wahl seines Lebensraumes ist der Europäische Bison breit aufgestellt. In Laub- oder Mischwälder - bevorzugt mit Lichtungen und Zugang zu Wasserstellen - lebt er genauso gerne wie in Bergwäldern oder alpinen Wiesenlandschaften.

Die Zauneidechse

Die Zauneidechse gehört zu jenen Arten, die uns noch häufig über den Weg laufen. Daher könnte der Eindruck entstehen, sie sei nicht gefährdet. Doch was ist dran an diesem Eindruck?

Der Waldkauz

Den charakteristischen Ruf des männlichen Waldkauzes kennt fast jeder Mensch. Immerhin ist er ein beliebtes Mittel, um in Filmen eine gruselige Stimmung zu erzeugen. Doch wer ist eigentlich diese Eule, die akustisch für so viel Gänsehaut sorgt, visuell aber eher selten in Erscheinung tritt?

Die Kegelrobbe

Seit 1989 sind auf Helgoland wieder regelmäßig Kegelrobben zu beobachten. Ende der 90er Jahre fand auf der Düne – der vorgelagerten Insel Helgolands – die erste Geburt statt. Nachdem die Jagd auf Kegelrobben in Deutschland seit den 70er Jahren verboten ist, hat die Geburtenrate bis heute zugenommen.

Der Kormoran

Entgegen weit verbreiteter Gerüchte ist der Kormoran ein äußerst opportunistischer Jäger. Seine bevorzugte Beute sind kleine bis mittelgroße Fische, die in seinem Gewässer häufig vorkommen. Dass der Kormoran Fische verschlingt, die über 40 Zentimeter groß sind, ist eine Seltenheit. Eine ernst zu nehmende Bedrohung für die einheimischen Fischarten in unseren Flüssen und Seen stellt er somit nicht dar. Das hält den Kormoran allerdings nicht davon ab, sein Glück zu versuchen.

Der Kammmolch

Der größte in Deutschland vorkommende Molch ist der Kammmolch. Das Spektrum möglicher Lebensräume ist bei ihm relativ groß. Bevorzugt besiedelt er halboffene Landschaften...

Die Kreuzkröte

Als ich während der Krötenwanderung ehrenamtlich beim Amphibienschutz gearbeitet habe, ist sie mir das erste Mal über den Weg gelaufen. Seitdem ist sie mir besonders ans Herz gewachsen. Vielleicht, weil sie stets zielstrebig in die entgegengesetzte Richtung der Kamera lief und es mir damit schwer machte, sie zu fotografieren.

Die Schafstelze

Mit ihrem leuchtend gelben Prachtkleid gehören die Männchen zu den farbenprächtigsten und schönsten Vertretern der heimischen Vogelwelt. Im Sommer leben sie bei uns in Deutschland am liebsten an Seen, im offenen Grünland und an Äckern.

Die Wechselkröte

Die grünen Hautflecken der Wechselkröte setzen sich scharf ab von ihrer beigen Grundfärbung. So auffällig gefärbt sollte man die schöne Kröte leicht entdecken - könnte man meinen. Doch weit gefehlt! Ganz so einfach ist es nämlich nicht. Denn die Wechselkröte ist durchaus gut getarnt.
1 von 15