Der Kleine Wiesenknopf

Für alle, die anfangen, sich mit Wildkräutern zu beschäftigen und diese auch in ihrem Garten kultivieren möchten, ist der Kleine Wiesenknopf (Sanguisorba minor) ein perfekter Einstieg...

Die Lärche

Anders als wir es von anderen heimischen Nadelbäumen kennen, wirft die Lärche ihre Nadeln, die übrigens ausgesprochen weich sind, im Herbst ab. Ihre vergleichsweise kleinen Zapfen bleiben hingegen am Zweig und fallen erst nach mehreren Jahren mit ihm zu Boden. Aber das ist nicht die einzige Eigenschaft, die an einen Laubbaum erinnert.

Die Felsenbirne

Doch die Felsenbirne überzeugt nicht nur mit ihrer facettenreichen Schönheit...

Der Borretsch

Ursprünglich kommt Borretsch nicht von hier. Natürlicherweise liegt sein Verbreitungsgebiet im Mittelmeerraum. Bereits die alten Römer und Griechen wussten das Kraut zu schätzen...

Die Rapunzel-Glockenblume

Viele Menschen kennen den beliebten Feldsalat auch als Rapunzelsalat. Doch wie kam es eigentlich zu diesem Namen?

Das Gewöhnliche Tellerkraut

Das Gewöhnliche Tellerkraut (Claytonia perfoliata) ist bei uns ursprünglich nicht beheimatet. Es gehört zu den Neophyten, also den Pflanzen, die erst etwa seit dem 16. Jahrhundert ein Bestandteil unserer Flora geworden sind.

Die Vogelmiere

Ihren deutschen Namen hat die Vogelmiere nicht nur aus einer Laune heraus. Unsere Vorfahren nutzten sie lange Zeit als Futterpflanze für ihre Hühner...

Die Douglasie

Die Douglasie gehört zur Familie der Kieferngewächse (Pinaceae) und hat ihre Heimat in Nordamerika. Dort wächst sie vor allem in den nordwestlichen, küstennahen Gebirgsregionen.

Die Gemeine Schafgarbe

Für Menschen, die damit beginnen möchten, Wildkräuter im Garten oder auf dem Balkon anzupflanzen, ist die Gemeine Schafgarbe (Achillea millefolium) ein toller Anfang.

Die Wilde Möhre

Nanu, was ist denn das? Es sieht aus wie Möhrengrün und riecht wie Möhrengrün, doch es steht mitten in der Natur.

Der Mittleren Sonnentau

Insgesamt gibt es über 200 Arten der Gattung Sonnentau. Die wenigsten davon sind bei uns in Deutschland heimisch. Um eine davon, den Mittleren Sonnentau, geht es heute.

Der Rote Fingerhut

Der Rote Fingerhut wächst am liebsten auf lockeren Böden in der Sonne. Hat er einen solchen Standort gefunden, siedelt er sich oft in größeren Beständen an...
1 von 6